Mittwoch, 09 April 2014 02:00

WWF Lving Planet Report 2010

The Living Planet Report is helping raise public awareness of the pressures on the biosphere and spreading the message that “business as usual” is not an option.The report contributes to fostering action, as what gets measured gets managed.

Freigegeben in uncategorised
Mittwoch, 09 April 2014 02:00

Natura 2000 in alpine region

Natura 2000 in the alpine region

Natura 2000 in the alpine region Natura 2000 in the alpine region Official Publication of the European Communities, 2006, 12p.        

Freigegeben in uncategorised

Pauchard A. et al. (2009).

Frontiers in Ecology and the Environment 7, 479-486.

Mountain Invasion Research Network

 

Most studies of invasive species have been in highly modified, lowland environments, with comparatively little attention directed to less disturbed, high-elevation environments. However, increasing evidence indicates that plant invasions do occur in these environments, which often have high conservation value and provide important ecosystem services. Over a thousand non-native species have become established in natural areas at high elevations worldwide, and although many of these are not invasive, some may pose a considerable threat to native mountain ecosystems.

Here, we discuss four main drivers that shape plant invasions into high-elevation habitats: (1) the (pre-)adaptation of non-native species to abiotic conditions, (2) natural and anthropogenic disturbances, (3) biotic resistance of the established communities, and (4) propagule pressure. We propose a comprehensive research agenda for tackling the problem of plant invasions into mountain ecosystems, including documentation of mountain invasion patterns at multiple scales, experimental studies, and an assessment of the impacts of non-native species in these systems. The threat posed to high-elevation biodiversity by invasive plant species is likely to increase because of globalization and climate change. However, the higher mountains harbor ecosystems where invasion by nonnative species has scarcely begun, and where science and management have the opportunity to respond in time.

Link(s) :
Freigegeben in uncategorised
Mittwoch, 09 April 2014 02:00

As nature intended

As nature intended: best practice examples of wilderness management in the Natura 2000 network.

 

Edition: PAN Parks Foundation, 2009  

The 11 best practice examples of various European national parks collected in this publication describe different aspects of wilderness management in various habitat types also defined by Natura 2000 codes. Through this collection we demonstrate that wilderness management approaches and techniques such as non-intervention management may play a crucial role in the management of protected areas in Europe, and that they are applicable approaches in the Natura 2000 network, where the major objective is to protect ecosystem dynamics.

With these and many more examples, this publication is intended to serve as a useful source of information for policy makers of the European Commission and national institutions, and at the same time wishes to offer feasible non-intervention management techniques for protected area managers directly. We hope that the examples collected will encourage them to consider the application of this versatile management approach in order to enhance and strengthen wilderness protection in Europe. 

Freigegeben in uncategorised
Donnerstag, 19 Dezember 2013 01:00

Séminaire et Rencontre citoyenne de la Montagne

Itinérance récréative, itinérance de vie ?

Pistes de réflexion pour renouveler la gestion et le développement des territoires 

Séminaire et Rencontre citoyenne de la Montagne

19 et 20 décembre 2013, CERMOSEM, Le Pradel

Dans la continuité des recherches du réseau sportsnature.org sur l’itinérance récréative et les migrations d’agrément, et de la dynamique des Rencontres Citoyennes de la Montagne, ce séminaire est ouvert à tous.

Chercheurs, acteurs, pratiquants et toute personne intéressée peuvent venir débattre du sujet et participer à ces rencontres.

Vous trouverez le programme détaillé ci-dessous; pour vous inscrire, remplissez le bulletin d'inscription à ce lien

Donnerstag, 20 Juni 2013 02:00

Bartgeier und Menschen

Wir haben Ihnen schon im Herbst 2011 davon gesprochen, der Film « Bartgeier und Menschen » geht seinen Weg! Er hat den 1. Preis beim « Festival des Ungewöhnlichen – Natur 2013 » in der Vendée, Frankreich beim internationalen Wettbewerb der Tierdokumentarfilme erhalten.
Dies ist die 5 internationale Belohnung dieses Films seit seinen Anfängen in Albert (Somme, Frankreich), Rabat in Marokko, Ya’an in China und Matsalu in Finnland. Der Film wird immer noch regelmäßig von der französischen Fernsehstation Montagne TV ausgestrahlt, sowohl auch in zahlreichen Ländern im Ausland (nach letzten Informationen Kanada, Österreich, Korea und viele andere) und zahlreiche Vorstellungen werden ständig von Fremdenverkehrsbüros und auch Natur-und Nationalparken organisiert, Autorenkinos, Festivals (« Silences du Ventoux, Frankreich am 17.Juli dieses Jahres, Museum für Naturgeschichte in Genf im Herbst)

Samstag, 15 Juni 2013 02:00

Ein neues Biosphärenreservat: Mont Viso

 Seit dem 28. Mai 2013 gibt es in den Alpen ein neues « grenzübergreifendes » Biosphärenreservat: die italienischen und französischen Gebiete diesseits und jenseits des Mont Viso besitzen jetzt zwei benachbarte Biosphärenreservate mit einer Gesamtfläche von 294000 Hektar und 4 Stätten, die schon zum UNESCO Welterbe gehören.

Etwa 20 Gemeinden zählen von Seiten Frankreichs dazu, 88 für die Italiener.

Diese Ernennung war Dank der Zusammenarbeit der Regionalparke Pô Cuneese und Queyras möglich, die gleichzeitig ihre Anträge zur internationalen Anerkennung der UNESCO « Man and Biosphere » gestellt haben, auf nationaler wie auch grenzübergreifender Ebene.

Link zur Pressemitteilung

Dienstag, 01 April 2014 02:00

Die Alpen: das einzigartige Naturerbe

Die Alpen: das einzigartige Naturerbe – Eine gemeinsame Vision für die Erhaltung ihrer biologischen Vielfalt

Diese Broschüre illustriert anhand thematischer Beschreibungen die außerordentliche Biodiversität der Alpen. Der menschliche Einfluss auf diese Biodiversität sowie die Schutzstrategien der Vorranggebiete für den Naturschutz in den Alpen werden ebenfalls beschrieben. Die Broschüre wurde vom WWF, in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Alpiner Schutzgebiete, der CIPRA und dem ISCAR, realisiert. 

Freigegeben in Mitherausgeber

  Im Jahr 2004 hat der Ständige Ausschuss der Alpenkonvention das Netzwerk Alpiner Schutzgebiete mit einer Studie über die bestehenden nationalen und grenzübergreifenden Verbindungen zwischen Schutzgebieten beauftragt.
Im Rahmen dieser Studie wurden Empfehlungen und großräumige Strategien formuliert und mögliche räumliche Verbindungen sowie planerische und politische Maßnahmen aufgezeigt.

Die Studie kann auf diese Weise als Rahmen für die Bildung und Umsetzung eines räumlichen ökologischen Netzwerks in den Alpen dienen.  

Links

  • Ökologisches Transalpines Netzwerk Diese Homepage widmet sich einerseits der "Initiative Ökologisches Kontinuum“ des Konsortiums ALPARC/CIPRA/ISCAR und andererseits der Plattform „Ökologisches Netzwerk“ der Alpenkonvention. Neben einer Auflistung von aktuellen Publikationen und Events im Zusammenhang mit dieser Thematik stellt Ihnen diese Seite auch eine Suchmaschine zur Verfügung, die es ermöglicht, alpine Fachexperten aus verschiedenen Bereichen der ökologischen Netzwerke zu finden.          
Freigegeben in Dossiers
Montag, 31 März 2014 02:00

Dossier Nr 13: Natura 2000 und Smaragd

Natura 2000 und Smaragd: Implementierung in den Alpen und Karpaten - Situationen und Austausch von Methoden zwischen Schutzgebietesverwaltern der Alpen und der Karpaten

 

Dieses Dossier stellt die Dokumente des Kolloquiums das im Oktober 2004 in Neukirchen (A) stattfand vor. Im Laufe des Kolloquiums wurde über die Umsetzung von Natura 2000 und Smaragd diskutiert. Es war die Gelegenheit, die aufkeimende Kooperation zwischen den Verwaltern der Alpen und der Karpaten zu verstärken.

Freigegeben in Dossiers