DE
OpenSpaceAlps

OpenSpaceAlps

Naturnahe Freiräume sind Flächen außerhalb menschlicher Siedlungen, die frei von technischer Entwicklung und anderen baulichen Strukturen sind. Sie sind die Grundlage für das Wohlergehen des Menschen, die Erhaltung der Artenvielfalt und die Lebensgrundlagen künftiger Generationen. Die zunehmenden menschlichen Eingriffe und die Fragmentierung der Landschaft führen dazu, dass diese essentiellen Räume verschwinden. Eine kohärente, transnationale Zusammenarbeit in der Raumplanung im gesamten Alpenraum (AS) ist notwendig, um Freiräume zu erhalten und einen Wettlauf um Mindeststandards zu vermeiden.
OpenSpaceAlps ist in das ALPARC-Arbeitsgebiet Biodiversität und ökologischer Verbund integriert. Der Verein ist Work Package Leader von WPT3 "Alps wide strategic and governance planning".

Gesamtziel

OpenSpaceAlps zielt darauf ab, die nachhaltige Entwicklung im Kern der AS und der EUSALP-Gebiete zu fördern, indem Freiräume als Teil der alpinen grünen Infrastruktur (GI) erhalten werden. Der Erhalt von Freiräumen in den Alpen passt in die EU-Strategie für grüne Infrastruktur und die EU-Städteagenda. OpenSpaceAlps wird auch die transnationale, mehrstufige räumliche Governance stärken, indem es die Kapazitäten von Raumplanern und relevanten Stakeholdern für den Erhalt offener Räume verbessert.

Allgemeine Outputs

  • Handbuch zur Planung alpiner Freiräume
  • Basisvisualisierung für die alpenweite Raumplanung (z. B. Karten)
  • Strategische Empfehlungen für eine effektivere Koordination der Freiflächenpflege
  • Die Etablierung eines AlpPlanNetwork: eine transnationale Kooperationsstruktur für Raumplanungsexperten

 

Workpackage T3 "Alpenweite Strategie- und Governance-Planung"

Das Workpackage (WP) T3 hat das Ziel, ein Planungsinstrument in der europäischen Dimension der Raumplanung zu entwickeln, ein praktischer Aspekt für die territoriale Governance in der zukünftigen Entwicklung Europas. Dieses WP sorgt für eine alpenweite Dimension des Projekts. Es ergänzt das WPT1 mit einer Zusammenfassung der relevanten Projektergebnisse und der EU-Politiken und -Ansätze zur Raumplanung. Es ist auch direkt mit WPT4 verbunden und ist ein Schritt zur Etablierung des AlpPlanNetworks. Darüber hinaus wird es eine alpenweite Kartierungsaktivität umfassen, die Expertenworkshops und konkrete Planungserfahrungen und Strategien aus Pilotstandorten in WPT2 zusammenführt.

Konkrete Ergebnisse sind alpenweite Visualisierungs- und Planungswerkzeuge für Freiräume, ein Ergebniskatalog transnationaler Raumplanungsprojekte (mit Fokus auf Freiräume), Grundkarten von Freiräumen, einen Werkstattbericht über den regionalen Expertenaustausch und einen Bericht über transnationale Politiken für die alpenweite Raumplanung.

Das Projekt läuft von Oktober 2019 bis Juni 2022 und wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Interreg-Programms für den Alpenraum kofinanziert. (Gesamtbudget: 980.739,61  € -EFRE-Zuschuss: 833.628,65  €)

 

Hier klicken, um die endgültige Publikation in deutscher Sprache zu öffnen.

Weitere Informationen: https://www.alpine-space.eu/projects/openspacealps/en/home

Kontakt: Guido Plassmann guido.plassmann@alparc.org

ALPARC - Das Netzwerk Alpiner Schutzgebiete

Our site uses cookies to personalise content, to provide social media features and to analyse traffic.